Historie

Seiteninhalt

Im Winter 1962 reifte die Idee einiger befreundeter Bootsfahrer, einen Wassersportverein zu gründen. Er nannte sich „Wassersportverein Neptun e.V.“, um allen Wassersportlern eine Basis zu bieten. Es stellte sich jedoch bald heraus, dass nur Motorbootenthusiasten dem Verein beitraten. Ergo wurde aus “Neptun” ein Sportbootfahrer und der Verein umbenannt in “Motorbootclub Hameln e. V.”, kurz MCH. 

Unter diesem Namen trat der Club schon 1964 dem “Deutschen Motoryachtverband e. V.” bei. Man hatte sehr schnell erkannt, dass eine gute Ausbildung für die Motorbootfahrer wichtig war und so bereits 1963 den ersten Lehrgang zum Erwerb des – seinerzeit freiwilligen – Motorbootführerscheins durchgeführt. Sogar eine eigene, vom DMYV lizensierte, Prüfungskommission wurde damals gebildet. Auf einem angemieteten Gelände an der „Tündernschen Warte“ wurde ein kleines Bootshaus erstellt und clubeigene Anlegestege an der Weser errichtet. Der MCH hatte nun direkt an der Weser sein Zuhause gefunden.

1977 konnte in unmittelbarer Nähe ein Grundstück erworben werden mit dem Ziel, dort einen eigenen Hafen zu bauen.

Im September 1982 wurde der Hafen fertiggestellt und der Bau eines Hafenhauses begonnen, das zum 25-jährigen Bestehen des MCH eingeweiht werden konnte.

Da die Boote stets größer und somit die alten Winterlagerscheunen zu klein wurden, erfolgte 1988 der Bau einer eigenen Bootshalle in Tündern. Ein Jahr später wurde an der Slippanlage im Hafen die Möglichkeit geschaffen, mit Hilfe eines Autokranes Boote zu kranen.

Mit einer Wasserfläche von 45m x 90m ist der Sportboothafen – mit 34 Liegeplätzen – ein Kleinod in einer traumhaften Lage, mitten im Landschaftsschutzgebiet.

Unsere Vereinsgründer/innen 1962 (15 Gründungsmitglieder)

Waltraud Heinemann, Friedel Heinemann, Lore Herms, Werner Herms, Helga Herrmann, Walter Herrmann, Werner Herrmann, Margarete Liberty, Karl-Heinz Liberty, Gerda Raby, Kurt Raby, Udo Raby, Eginhard Rauhaus, Liane Rosteck, Hermann Rosteck.

—>  Chronik der MCH-Vorstände (im Aufbau)

Jugend

Da Wassersport beim MCH schon sehr lange groß geschrieben wird, ist die Jugendförderung bei uns mehr als nur ein Feigenblatt. Petra Unger und John Bekooy kümmern sich seit Jahren mit viel Herzblut und großem Engagement um unsere Jugend. 

Bei uns können Jugendliche, die seit mindestens zwei Jahren Mitglied im MCH sind, kostenlos an der Ausbildung für den Sportbootführerschein teilnehmen. Lediglich für die Prüfungsgebühren und das Unterrichtsmaterial fallen (Selbst-)Kosten an.

Seit Juni 2019 hat die MCH-Jugend ein eigenes kleines Clubheim. Gestaltet wurde dieser Bereich von unserem ehemaligen Hafenmeister Rudi Ruschmeier und den MCH-Jugendlichen. Dort kann man, abseits von den Erwachsenen, gut “chillen” und zum Beispiel die Musik hören, die sonst lediglich ein ungehaltenes “leiser” hervorruft.

Wir verfügen aktuell über fünf Übungsboote für die Jugend: Zwei Boote mit 6 PS und drei Boote mit 15 PS. Direkt vor unserem Hafen befindet sich eine Ausbildungsstrecke, die ihresgleichen sucht. Wenn dort der Bojenparcours aufgebaut ist, steht den Jugendlichen ein ideales Trainingsareal zur Verfügung, auf dem man sich perfekt für Meisterschaften vorbereiten kann. Der MCH konnte sogar schon eine Landesmeisterschaft im Motorboot-Slalom erringen. Auch Wasserski-Zugbootführer-Ausbildungen können dort durchgeführt werden.

Voraussetzungen: Bereits ab 8 Jahren dürfen Mädchen und Jungen aktiv Boot fahren und an Wettbewerben teilnehmen. Die notwendige Ausbildung dazu findet in der Jugendabteilung unseres Vereins statt. Wer das Schwimmabzeichen in Bronze hat ein paar Tropfen Wasser nicht scheut, darf sich gerne bei uns melden. Wir freuen uns über jeden jugendlichen Nachwuchs.

Herzlich willkommen im MCH.

Eine Perle an der Weser

Unser Clubheim ist ein modernes Kleinod, mitten im Naturschutzgebiet am Weserufer gelegen. Auf der großen Sonnenterrasse, mit Blick auf unseren Hafen und die Weser, lässt es sich perfekt entspannen. Im “großen Saal” des Clubheims finden neben den Vereinsfeiern auch die Unterrichte der SBF-Ausbildung und den SBF-See statt. Bei zu großem Andrang verfügen wir noch über einen weiteren Übungsraum im 1. Stock. 

Wir bieten unseren Gästen zudem die Möglichkeit, in unserer adäquat ausgestatteten Küche zu kochen und/oder den Kühlschrank für die eigenen Lebensmittel mitzuverwenden. Selbstverständlich muss hinterher auch keiner Abwaschen, dass erledigt zuverlässig die Spülmaschine.

Unser Clubheim verfügt außerdem über moderne Sanitäranlagen und hat je eine Duschkabine im Damen- und Herrenbereich.

Grundsätzlich gilt: Fühlen Sie sich bei uns wie zuhause (und verhalten sich auch so). Dann wird unser Clubheim für alle Gäste ein Wohlfühlort sein und bleiben.

Vorstand

Ralph Arndt-Stricker

1..Vorsitzender
 
erster@mc-hameln.de

Thorsten Stumpe

2. Vorsitzender
Umwelt
zweiter@mc-hameln.de

Jonas Göhmann

Schriftführer &
Pressewart
schriftfuehrer@mc-hameln.de

Marino Maligoi

Schatzmeister
Versicherungen
schatzmeister@mc-hameln.de

Harald Röger

Hafenmeister
 
hafenmeister@mc-hameln.de

Anne Röger

Sportwartin
Clubheimkoordinatorin
clubheim@mc-hameln.de

N.N.

Jugendwart(in)

Sonderbeauftragte
(zur Entlastung des Vorstands)

Matthias Albrecht

Ausbildungs-
Verantwortlicher

Axel Hartmann

Technik-
Verantwortlicher

Matthias Gaudlitz

Bootshallen-
Verantwortlicher

Petra Unger

Jugend-
Verantwortliche

John Bekooy

Jugend-
Verantwortlicher

Ehrenrat

Reinhard Kirsten

Carsten Welke

Alfred Harland

Aufnahmeantrag herunterladen

Datenschutz-Erklärung

MCH
Beitragsordnung

MCH Gebührenordnung

MCH
Satzung

Antrag Hafenliegeplatz / Winterlager

Wie werde ich Clubmitglied?

Bitte laden Sie den Aufnahmeantrag und die Einwilligung zur Datenschutzerklärung herunter, füllen beides aus und senden die Formulare unterschrieben per Mail an uns zurück.

Wir melden uns dann ebenfalls per Mail bei Ihnen und laden Sie, zwecks gegenseitigen Kennenlernens, zu unserer nächsten Vorstandssitzung ein. Der Vorstand entscheidet dann über Ihre Aufnahme als Vereinsmitglied.

Auch Mitglieder ohne Boot sind uns herzlich willkommen!

Presseberichte

RA-St. in einem Beitrag des Lokalradios (13. August 2020, Radio Aktiv) zum Wasserstand in der Weser und den Auswirkungen auf den MCH (Hinweis Eigeninteresse Edertalsperre).

In der Broschüre Hameln kann´s sind wir auch vertreten (Seite 55)

Bericht aus der DEWEZET* vom 12. Mai 2020: Auf der Weser herrscht wieder Bewegung

Bericht aus der DEWEZET* vom 03. März 2020: Halle, Hafen, Haus – stets ausgebucht

Bericht aus der DEWEZET* vom 22. November 2019: Auf der Weser geht touristisch noch mehr

Bericht aus der DEWEZET* vom 4. Oktober 2019: Ausbilder werden gelobt

Bericht aus der DEWEZET* vom 16. Juli 2019: Per Boot über´s Wasser flitzen

Die Verleihung der Blauen Flagge an uns wurde auch vom LSB gewürdigt. Hier steht der Bericht

Bericht aus der DEWEZET* vom 17. Juni 2019: “Blaue Flagge” für Hameln

Bericht aus der DEWEZET* vom 27. April 2019: Wenn Boote über Land ins Wasser schweben

Zu diesem Artikel gibt es auch ein DEWEZET-Video auf YouTube:

Bericht aus der DEWEZET* vom 05. April 2019: Boote können in der Stadt nun wieder anlegen

________
*
Die DEWEZET erlaubt nur die Verlinkung zum (für nicht-Abonnenten) kostenpflichtigen Artikel.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen